Nachrichten aus Dormagen

Polizei sucht Eigentümer von schwarzem Damenrad

Dormagen (ots) - Ein schwarzes Damenfahrrad der Marke Victoria fand eine Streifenbesatzung in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (23./24.06.), gegen kurz nach 01:00 Uhr, an der Landstraße 380. Das Citybike mit schwarzen Anbauteilen war am Hinterrad durch ein Zahlen- und ein Rahmenschloss gesichert. Die Kripo geht deshalb davon aus, dass der Drahtesel gestohlen und abtransportiert wurde und sucht nun nach dem rechtmäßigen Eigentümer. Da das Rad bei Dunkelheit mittig auf der Fahrbahn lag, hat die Polizei darüber hinaus ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. In Paragraf 315b des Strafgesetzbuchs heißt es unter anderem: [...] Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, dass er [...] Hindernisse bereitet [...] und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. [...]. Der Versuch ist strafbar. Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den Eigentümer des Fahrrades geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 25 in Dormagen zu melden. Die Polizei rät: Lassen Sie Ihr Fahrrad kostenlos codieren. Es besteht die Möglichkeit, Fahrräder individuell zu kennzeichnen, sodass sie im Fall eines Diebstahls oder des Auffindens besser zugeordnet werden können. Die Codierung kann von den Polizisten vor Ort überprüft und der rechtmäßige Eigentümer so ermittelt werden. Zudem soll die Codierung mögliche Diebe abschrecken, denn die Wahrscheinlichkeit, anhand der individuellen Kennzeichnung überführt zu werden, ist groß. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/fahrrad-codier-termine-im-rhein-kreis-neuss. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Auto gerät in den Gegenverkehr

Dormagen (ots) - Am Donnerstag (23.06.), gegen 16:40 Uhr, kam es an der Florastraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eines der beteiligten Fahrzeuge in den Gegenverkehr geriet. Mutmaßlich war ein medizinischer Notfall bei dessen Fahrer unfallursächlich. Ein 57 Jahre alter Mann aus Dormagen hatte mit seinem Ford EcoSport die Florastraße in Richtung Ostpreußenallee befahren und war bei mäßiger Geschwindigkeit in den Gegenverkehr geraten. Dort kollidierte er mit dem Dacia Duster eines 60 Jahre alten Mannes aus Dormagen. Der 57-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der 60-Jährige blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, die Wagen blieben jedoch fahrbereit. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Florastraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat in Grevenbroich übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Einbrecher klingelt an Haustür

Dormagen (ots) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (23./24.06.), gegen kurz nach 02:00 Uhr, klingelte es mehrfach an der Haustür einer Seniorin an der Krefelder Straße. Nachdem die Bewohnerin des Einfamilienhauses wenige Minuten später, ohne Licht zu machen, den Flur betreten hatte, bemerkte sie vor dem Haus eine Person, die an ihrer Tür hantierte. Die Seniorin machte durch lautes Rufen auf sich aufmerksam und der mutmaßliche Einbrecher entfernte sich in unbekannte Richtung. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Täter versucht, die Haustür aufzuhebeln. Eine Personenbeschreibung liegt bislang nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. Die Polizei rät: Nicht ausreichend gesicherte Haus- und Wohnungstüren sind mit einem einfachen Werkzeug schnell aufgehebelt. Die Fachberater der Kripo zeigen Ihnen, worauf es bei einer effektiven Sicherung ankommt. Vereinbaren Sie einen Termin zur persönlichen Beratung unter Telefon 02131 300-0. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Rauschgift bei Wohnungsdurchsuchungen aufgefunden

Dormagen (ots) - Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens durchsuchten Polizeibeamte des Schwerpunktdienstes am Freitagabend (17.06.), gegen 22:30 Uhr, zwei Wohnungen am Rudolf-Harbig-Weg. In der Wohnung zweier Männer konnten die Einsatzkräfte verschiedene Betäubungsmittel (Marihuana, Haschisch, Ecstasy und Kokain), Waffen (Klappmesser und Teleskopschlagstock) sowie einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag auffinden und sicherstellen. Einer der Männer hatte noch vergeblich versucht zu fliehen und dabei eine Polizeibeamtin umgerannt und leicht verletzt. Die Männer wurden wegen des Verdachts, mit Drogen zu handeln, zunächst vorläufig festgenommen. Einer der Männer steht zudem im Verdacht, sich unerlaubt in Deutschland aufzuhalten. Nach ihren Vernehmungen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Bei einer zweiten Durchsuchung konnten in der Wohnung eines 23 Jahre alten Mannes Marihuana und Amphetamin aufgefunden und sichergestellt werden. Der Wohnungsinhaber selbst wurde nicht angetroffen. Gegen ihn wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen mutmaßlichem Drogenhandel eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat 12 übernommen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Taschendiebe scheitern an skeptischem Bahnkunden

Dormagen (ots) - Am Sonntag (19.06.), um kurz nach 16 Uhr, verständigte ein 75-jähriger Dormagener die Polizei und schilderte einen Vorfall, der ihm knapp eine halbe Stunde zuvor am Bahnhof Dormagen (Gleis 4) widerfahren war. Er sei mit seinem Rollkoffer in der Hand in Richtung der Treppen zur dortigen Unterführung gegangen. Als er die Treppen habe heruntergehen wollen, hätten ihm zwei unbekannte Männer ihre Hilfe angeboten. Dabei versuchte einer der beiden offenbar, das Portemonnaie des Seniors aus dessen Hosentasche zu stehlen. Hierfür hatte er geschickt eine Windjacke über seinen Arm gelegt, um sein Handeln zu verdecken. Doch der Senior war skeptisch und registrierte die unlautere Absicht. Er schlug dem Dieb kurzerhand auf den Arm, woraufhin dieser die Geldbörse fallen ließ. Beide Verdächtigen flüchteten anschließend augenblicklich. Der wehrhafte Dormagener beschrieb den Haupttäter wie folgt: Männlich, etwa 35 bis 40 Jahre alt, circa 170 Zentimeter groß, mit kurzen schwarzen Haaren und runder Kopfform. Sein Aussehen sei "nicht deutsch", seine Aussprache aber akzentfrei gewesen sein. Eine Fahndung der Polizei nach dem beschriebenen Duo blieb bislang ohne Erfolg. Die Kripo (Kriminalkommissariat 25) hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise auf mögliche Tatverdächtige unter der Telefonnummer 02131 300-0. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Alkoholisierter Radfahrer verletzt sich bei Alleinunfall

Dormagen (ots) - Am Freitag (17.06.), gegen 15:55 Uhr, erhielten Polizeibeamte Kenntnis von einem Fahrradfahrer, der an der Neckarstraße stürzte. Der 82-Jährige war mit dem Rad in Richtung Siegstraße unterwegs. Er wurde durch Rettungskräfte medizinisch versorgt. Dabei fiel seine verschwommene Aussprache und starker Alkoholgeruch auf. Darauf angesprochen gab er den Konsum von Alkohol zu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest fiel deutlich aus und bestätigte die Aussage. Eine Blutprobe wurde im Krankenhaus fällig. Die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen zum Unfall werden nun vom Verkehrskommissariat geführt. Die alkoholisierte Teilnahme am Straßenverkehr ist auch für Radfahrer kein Kavaliersdelikt! Während allgemein bekannt ist, dass das Autofahren unter Alkoholeinfluss spätestens ab dem Grenzwert von 1,1 Promille eine Straftat darstellt, so ist vielen Menschen immer noch nicht klar, dass man sich auch beim Fahrradfahren wegen "Trunkenheit im Straßenverkehr" strafbar machen kann. Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die Fahrerlaubnis einem Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt von 1,6 Promille und mehr entzogen werden kann. Eine Geldstrafe sowie die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) können folgen. Viele Verkehrsteilnehmer sind der Meinung, dass sie uneingeschränkt Alkohol trinken dürfen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, aber Achtung: Bereits ab einem Alkoholisierungsgrad von 0,3 Promille ist ein Strafverfahren fällig, wenn sogenannte Ausfallerscheinungen vorliegen, der Radfahrer zum Beispiel in Schlangenlinien fährt, stürzt oder einen sonstigen Verkehrsunfall verursacht. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kripo warnt vor dem Facettenreichtum der Betrüger

Dormagen, Kaarst, Korschenbroich (ots) - Am Mittwoch (15.06.), gegen 11:50 Uhr, klingelte ein vermeintlicher Wasserwerker-Mitarbeiter an der Tür einer Seniorin an der Straße "Am Hagedorn" in Dormagen. Mit der Begründung der Überprüfung eines möglichen Rohrbruchs erschlich sich der Unbekannte Zutritt ins Wohnungsinnere der lebensälteren Frau. Er ging seinen vermeintlichen Arbeiten im Badezimmer nach. Nach kurzer Zeit ging die Seniorin in einen anderen Raum und sah mehrere Unbekannte aus dem Schlafzimmer laufen, Schränke sowie Kommoden standen offen. Daraufhin flüchteten alle Unbekannten aus der Wohnung. Sie informierte die Polizei und stellte fest, dass Bargeld sowie Schmuck fehlte. In Kaarst und in Korschenbroich wurden in dieser Woche zwei Senioren ebenfalls Opfer von Trickbetrügern. In beiden Fällen wurden sie vermeintlich von ihren Kindern via Messengerdienst kontaktiert und um eine Geldüberweisung gebeten. Beide überwiesen in dem Glauben, es mit den eigenen Kindern zu tun zu haben, den gewünschten vierstelligen Betrag. Durch ein anschließendes Telefonat mit den richtigen Kindern flog der Betrug auf. Die Senioren erstatteten beide Anzeigen bei der Polizei. Das Kriminalkommissariat 12 hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Polizei bittet deshalb: Teilen Sie die Informationen über diese kriminellen Machenschaften auch mit ihren Verwandten und Bekannten. Sie schützen damit die ihnen nahestehenden Menschen davor, Schmuck oder Geld zu verlieren. Informieren Sie sich auch zu weiteren Betrugsmaschen, wie dem "Schockanruf", dem "Enkeltrick" und dem "falschen Polizeibeamten" auf der Internetseite der Polizei https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/node/37640/ Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gebüsch brennt - Balkone und Fahrzeuge werden beschädigt

Dormagen (ots) - Aus bislang ungeklärten Gründen geriet in der Nacht von Freitag auf Samstag (04.06.), gegen 02:45 Uhr, ein Gebüsch an der Straße "Am Schwimmbad" in Brand. Die Flammen wurden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch Hausbewohner gelöscht. Zwei angrenzende Balkone und zwei im Nahbereich abgestellte Fahrzeuge wurden durch die Hitzeentwicklung und Rußanhaftungen beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 11 zu melden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000 02131/300-14011 02131/300-14013 02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2